Eine Frage und keine Antwort

Der Tauber ruckt zur Taube,
der Herr Baubau liebt Frau Baubau;
es balzt auf grüner Laube
Frau Nachtigall im Abendblau.
Selbst die dicken fetten Kröten
krampfen sich in Liebesnöten –
Amor läßt sie nicht in Ruh –
Ja, wozu?
wozu?
wozu? –

Der Mensch, dies Lebewesen
(wies scheint, vom lieben Gott gemacht),
macht nicht viel Federlesen
und küßt fast jede liebe Nacht.
Selbst Klein-Peter wird recht eitel,
bügelt sorgsam sich den Scheitel,
zwängt sich in die lacknen Schuh –
Ja, wozu?
wozu?
wozu? –

Wir sind doch Marionetten,
das Blut, es schreit, wir beugen uns
in goldene Liebesketten
bei Fräulein Hinz und Fräulein Kunz.
Warum denk ich nur das eine:
liebe, hohe, schlanke Beine –
warum fühl ich immer: Du…
Ja, wozu?
wozu?
wozu?