Die deutsche Strafprozeßordnung ließt sich

Die deutsche Strafprozeßordnung liest sich im großen ganzen wie die Lieferungsverträge, die sich bei uns eingebürgert haben: was auch immer geschieht, geht zu Lasten des Bestellers, und die ausführende Firma haftet für gar nichts.

Unter dem Pseudonym Ignaz Wrobel im Jahr 1927